Einführung einer Einbahnstraßenregelung „In der Fließ“, Arloff

Antrag auf Änderung der Verkehrsführung

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Preiser-Marian,

die CDU-Fraktion beantragt die Verkehrsführung in der Straße „In der Fließ“ in Richtung ortsauswärts für LKW und PKW – Verkehr als Einbahnstraße einzurichten. Ab der Ecke „Mozartweg“ bis zur „Bahnhofstraße“ (circa 120 m) hin, soll der Begegnungsverkehr weiterhin zugelassen bleiben. Die Verkehrsteilnehmer sollen mit den entsprechenden Verkehrszeichen darauf hingewiesen werden.

Begründung: Die Straße „In der Fließ“ ist eine innerörtliche Straße mit einer ausgewiesenen
„Tempo 30-Zone“. Entsprechend ihrer Nutzung erfüllt die Straße nicht den vorgegebenen Standards mit den vorgeschriebenen Regelquerschnitten (RQ 7,5). Die nicht ausreichende Breite der Asphaltfläche führt im Falle von Begegnungsverkehr dazu, dass durch das Ausweichen auf die unbefestigten Randbereiche hier stetig tiefe Löcher entstehen. Für eine Sicherstellung der Verkehrssicherheit muss daher der städtische Bauhof permanent mit hohem Aufwand entsprechend die nötigen Ausbesserungen vornehmen.
Zusätzlich verstärkt wird das Problem durch die Nutzung von Verkehrsteilnehmern, die mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit immer dann diese Straße als Abkürzung nutzen, wenn die Bahnschranke auf der Landesstraße geschlossenen ist. Die Sicherheit für die Anwohner und der Mitarbeiter des Hammerwerkes bei An- und Abfahrten zu den Schichtwechseln sind in diesen Fällen nicht ausreichend gegeben.

Eine Alternative mit der Ertüchtigung dieser Straße mit der entsprechenden Einhaltung der Normen sollte auszuschließen sein. Die Kostenbeteiligung der Anwohner wäre unverhältnismäßig kostenintensiv. Weiterhin zeigten die Anwohner eine wohlwollende Zustimmung an, sollte die Verkehrsführung entsprechend der Antragsstellerin umgesetzt werden.

Zur besseren Orientierung dieses Antrages dient unterstützend die angefügte Anlage mit Skizze.

Wir bitten um Aufnahme und Behandlung dieses Antrages im kommenden Stadtentwicklungsausschuss am 3. März zu berücksichtigen.

Anträge